Download Naturmagazin 04/2029

Verfügbarkeit: Vergriffen
Gewicht: 0kg
Abmessungen: 0cm x 0cm
ISSN: 0935-7602

Preis: 0,00 €

SEIEN ES BIBER,

Vögel, Rehwild oder seit einigen Jahren auch wieder der Wolf – Tiere prägen das Bild unserer Landschaften. Die augenfälligsten Spuren hinterlassen allerdings Weidetiere. Rinder, Pferde, Schafe und Ziegen haben die Kulturlandschaften Mitteleuropas seit Jahrhunderten geprägt und prägen sie noch immer. Die Betreuung der Tiere hat ganze Berufsstände hervorgebracht und das Leben der Menschen auf dem Land und in den Dörfern nachhaltig beeinflusst. Ohne die alte und traditionelle Nutzungsform der Beweidung würde ein großer Teil unserer heutigen Natur- und Kulturlandschaften ganz anders aussehen. Viele Arten und Lebensräume, die wir lieben und schätzen gelernt haben, würde es nicht geben. Seit Jahrzehnten sinken die Tierzahlen in Brandenburg, und Wei-detiere sind zunehmend seltener anzutreffen. Das hat natürlich Auswirkungen auf unsere Kulturlandschaften, auf deren Arten-vielfalt, den Zustand der Schutzgebiete und das Leben in den ländlichen Räumen. Will man die einzigartigen Kulturlandschaften Brandenburgs mit ihrer typischen Artenfülle an Blüten und Insekten erhalten, gilt es vor allem auch jene zu unterstützen, die sie mit ihren Tieren nutzen und pflegen.

 

Bernhard Schmidt-Ruhe

Geschäftsführer Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg