Naturgeschichte der Seeigel

Verfügbarkeit: Auf Lager
Gewicht: 1,030g
Abmessungen: 21cm x 25cm
ISBN: 978-3-941365-03-2
Seitenanzahl: 329

Preis: 58,80 €

„Ein wahrer Schatz ist gehoben worden.“ Zum einen wurden die Seeigel aus der Sammlung Jacob Theodor Kleins wiedergefunden, zum anderen wurde seine Naturgeschichte der Seeigel erstmals ins Deutsche übertragen. Warum dieses in Latein verfasste grundlegende Werk über diese Tiergruppe bisher nie übersetzt wurde ist genauso unklar wie der Grund, weshalb Theodor Jacob Klein sein Naturalienkabinett verkauft hatte. Auf Umwegen gelangten daraus 29 Echini in die Zoologische Staatssammlung München. Welch ein Fund!

Jacob Theodor Klein gab der Tiergruppe einen lateinischen Namen: Echinodermata, der heute allerdings für die Familie der Stachelhäuter benutzt wird. Jacob Theodor Klein (1685–1759) war Rechts- und Geschichtswissenschaftler, Botaniker, Mathematiker und Diplomat. Seine zahlreichen Reisen ermöglichten ihm den Aufbau einer der größten, wenn nicht sogar die größte private naturkundliche Sammlung des 18. Jahrhunderts und machten ihn zu einem der erfolgreichsten Sammler seiner Zeit. In Danzig richtete er einen botanischen Garten ein.

Klein entwickelte eine eigene zoologische Systematik. Dieses System basierte auf die Zahl, Form und Stellung der Gliedmaßen. Dies führte zu einem großen Disput mit dem jüngeren Carl von Linné, dessen binäre Nomenklatur noch heute Bestand hat. Klein sprach sich in seinen zahlreichen Beiträgen, die außer den Insekten alle Großgruppen des Tierreichs umfassen, stets für das Arbeiten nach äußeren, leicht erkennbaren Merkmalen aus und forderte den Verzicht auf das „anatomische Messer“. Damit brachte er sich in deutlichen Gegensatz zu Linné, der bestrebt war, „natürliche“ und „künstliche“ Systeme miteinander zu verbinden.