Naturphilosophie als Heuristik?

Verfügbarkeit: Auf Lager
Gewicht: 1,030g
Abmessungen: 17cm x 25cm
ISBN: 978-3-925347-56-6
Seitenanzahl: 440

Preis: 19,00 €

Im vorliegenden Band geht Herbert Hörz der Korrespondenz zwischen dem deutschen Mediziner, Physiologen und Physiker Hermann von Helmholtz (1821–1894) und seinem britischen Kollegen, dem theoretischen Physiker William Thomson (1824–1907), ab 1829 Lord Kelvin of Larges, nach. Den Mittelpunkt der Freundschaft und Schwerpunkt ihres Briefwechsels bildet der gemeinsame wissenschaftliche Austausch über die Naturphilosophie im weitesten Sinne.

Beide lebten für die Wissenschaft, waren besessen vom Entdecker- und Erfindergeist. Der langjährige Briefwechsel offenbart einen Ideenaustausch, der von ihnen gesucht und gebraucht wurde. Er bildete ein „Gedankenlaboratorium“, das Helmholtz wie Thomson in ihrer Arbeit stark befruchtete.